"Aida Blu" im Hafen von Sharm el-Sheikh in Ägypten

Aida Cruises bestellt neue Schiffe bei Meyer Werft

Es war ein kurzes japanisches Intermezzo: Aida Cruises lässt zwei neue, "grüne" Schiffe, die 2019 und 2020 in Dienst gestellt werden sollen, wieder in Deutschland bauen.

Das Rostocker Kreuzfahrt-Unternehmen Aida Cruises hat der Meyer Werft in Papenburg den Auftrag für zwei neue Schiffe erteilt. Die Neubauten mit einem Volumen von je 180 000 BRZ sollen mehr als 2500 Kabinen haben und damit mehr als 5000 Passagieren Platz bieten.

2019 und 2020 sollen die größten bisher in Deutschland gebauten Schiffe die Aida-Flotte verstärken, teilt die Reederei mit. In Bezug auf die Kosten sprach sie von einem "Milliardenauftrag".

Damit setzt das Unternehmen seinen Wachstumskurs der vergangenen Jahre fort. Dieses Jahr wird "Aida Prima" in Dienst gestellt, nächstes Jahr folgt ihr Schwesterschiff.

Beide Ozeanriesen entstehen in der Werft von Mitsubishi Heavy Industries (MHI) in Japan. Dort hatte es jedoch mit dem neuen Prototyp Probleme gegeben, weshalb sich die Auslieferung von "Aida Prima" um ein halbes Jahr verzögert.


"Aida Prima" wird in Japan gebaut

Mit dem Konzept "Green Cruising" will Aida Cruises als weltweit erste Kreuzfahrtreederei ihre neue Schiffsgeneration zu 100 Prozent mit Flüssigerdgas (LNG) betreiben. Dadurch werden die Emissionen von Rußpartikeln und Schwefeloxiden vollständig vermieden, heißt es in der Mitteilung.

"Vor allem durch das kontinuierliche Wachstum von Aida haben wir Deutschland inzwischen zum zweitgrößten Kreuzfahrtmarkt der Welt entwickelt. Wir freuen uns sehr die langjährige, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Meyer Werft erfolgreich fortzusetzen", sagte Michael Thamm, Konzernchef der Costa-Gruppe, zu der Aida Cruises gehört.

Aida-Präsident Michael Ungerer versprach: "Mit noch mehr Individualität, Vielfalt, persönlichem Freiraum und Service werden wir nicht nur unsere Aida-Fans, sondern auch unzählige neue Gäste begeistern."

Weitere Details zum Neubau-Auftrag will Aida Cruises, das bisher mit zehn Schiffen auf den Weltmeeren unterwegs ist, in den nächsten Monaten bekannt geben.

"Wir haben für Aida Cruises in den letzten Jahren bereits sieben sehr erfolgreiche Schiffe gebaut. Wir freuen uns über das in uns gesetzte Vertrauen, um dieses ehrgeizige Neubauprogramm in Papenburg umzusetzen", teilte Bernard Meyer, der Geschäftsführer der Meyer Werft, mit.

15.06.2015
Autor: Oliver Heider Fotos: Oliver Heider, Aida Cruises