General Manager Hendrik van Dillen in 3D

Aida verewigt Kreuzfahrer in 3D

Aida Cruises hat als erste Kreuzfahrt-Reederei weltweit einen 3D-Scanner an Bord eines Schiffes eingerichtet. Die Abbildung des eigenen Ichs kommt per Post nach Hause.

Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? Diese Frage können sich Gäste auf dem Kreuzfahrtschiff "Aida Bella" stellen. Wie die Rostocker Reederei Aida Cruises mitteilt, ist es dort nämlich seit kurzem möglich, von sich selbst eine Abbildung erstellen zu lassen. In 3D.

Das Kreuzfahrt-Unternehmen hat als erstes weltweit einen festinstallierten 3D-Scanner an Bord von "Aida Bella" eingerichtet. In exklusiver Kooperation mit der Berliner Firma TWINKIND. Die Passagiere können sich scannen lassen und sich oder die Liebsten als 3D-Portraitfigur verewigen.

Das Verfahren

Im Bereich des Photoshops, so teilt Aida mit, wurde eine futuristische Scaneinheit installiert, die im Bruchteil einer Sekunde mit etwa 200 Photosensoren die Person ablichtet und einen hochauflösenden dreidimensionalen Photodatensatz von ihr erstellt.

Anschließend werden die erfassten digitalen Daten an Land übertragen, wo in einem technisch anspruchsvollen 3D-Druckverfahren die lebensechten Kunststoff-Nachbildungen entstehen.

Gäste können unterschiedliche Maßstäben auswählen: zwischen 1:24 und 1:5. Die dreidimensionalen Portraitfiguren gelangen auf dem postalischen Weg nach Ende der Reise zum Gast direkt nach Hause.

Der Preis

Ganz billig sit die Spielerei freielich nicht: Die Abbildung des eigenen Ichs mit der neuen innovativen Technologie kostet im Basispreis 99 Euro.

Der Service kann direkt an Bord im Photoshop oder auch bereits vor der Reise über MyAIDA gebucht werden.

Neben dem direkten Scan an Bord der "Bella" bietet Aida Cruises diesen Service auf allen Schiffen der Flotte als Bestellservice inklusive Beratung in den Photoshops an Bord an. Zusätzlich kann das Angebot auch online bestellt werden im neuen Shop auf www.aida-onlineshop.de.

31.10.2015
Autor: Oliver Heider Foto: Aida Cruises