Das Handbuch in der Kabine - auf Costa-Schiffen in mehreren Sprachen abgefasst, darunter auf Deutsch

Bordsprache: Heimat-Gefühle oder internationales Ambiente?

Endlich mal nicht nur Deutsche um sich haben: Das wollen viele in ihrem Urlaub. Sie entscheiden sich für Schiffe mit internationalem Publikum. Einer großen Mehrheit aber ist die Bordsprache Deutsch sehr wichtig.

Bei den beiden großen Anbietern Aida Cruises (derzeit zehn Schiffe) und Tui Cruises (derzeit drei Schiffe), die beide den Massenmarkt bedienen, ist Deutsch die Bordsprache. Ebenso auf den kleineren Schiffen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (vier Schiffe), FTI Cruises ("MS Berlin"), Hansa Touristik ("MS Ocean Majesty"), Phoenix Reisen (drei Hochsee- und zahlreiche Flussschiffe) oder Plantours ("MS Hamburg"). Auf den Star-Clippers-Segelschiffen ("Royal Clipper", "Star Clipper", "Star Flyer") und bei Sea Cloud Cruises wird Deutsch und Englisch gesprochen.


Mein Schiff-Flotte: Alles auf Deutsch

Wer sich im Urlaub mit Mitreisenden gerne auf Deutsch unterhält und ständig Muttersprachler unter den Crewmitgliedern als Ansprechpartner haben möchte, ist auf diesen Schiffen richtig. Wer dagegen der südländischen Lebensart nicht abgeneigt ist und kein Problem damit hat, wenn es etwas lauter an Bord zugeht, der liegt bei MSC Kreuzfahrten gut auf Kurs. Dort werden etwa auf den Mittelmeer-Touren, die ein breites Publikum aus ganz Europa anziehen, fast alle Informationen - manchmal stakkatoartig - heruntergebetet: auf Italienisch, Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch. Die tägliche Bordzeitung, in der die wichtigsten Informationen des Tages stehen, gibt es ebenso wie die Menükarten beim Essen in diesen Sprachen. Bei Costa Kreuzfahrten läuft es ähnlich. Und auch die Hurtigruten - angesagt bei zahlungskräftigen Naturliebhabern - informieren die deutschen Gäste - an der Rezeption, durch Reiseleiter sowie im Tagesprogramm, in Broschüren, Getränke- und Menükarten. Offizielle Bordsprache ist aber auf den Schiffen Englisch und Norwegisch.


Wenig Deutsch an Bord: "NCL Breakaway"

Auf amerikanischen Schiffen hängt es vor allem von den Fahrgebieten und der Anzahl an deutschsprachigen Gästen ab, wie intensiv sich die Reedereien um das deutsche Publikum kümmern. Royal Caribbean International (RCI), der die beiden größten Schiffe der Welt ("Allure of the Seas", "Oasis of the Seas") gehören, funkt im Bordkanal auf Englisch, Spanisch, Fanzösisch und Deutsch. Gerade in europäischen Gewässern sind inzwischen zahlreiche Deutsche an Bord. Wer dagegen mit Schiffen von Norwegian Cruise Line (NCL) in der Karibik unterwegs ist, hört sowohl unter den Gästen als auch unter dem Personal wenig heimisch klingende Sätze. Die Bordzeitung gibt es aber ebenfalls in einer - um es vorsichtig zu formulieren - interessanten Übersetzung ins Deutsche.

31.12.2014
Autor: Oliver Heider Fotos: Oliver Heider