Auf "Costa Diadema" halten neue regionale Menüs Einzug

Costa führt regionale Menüs an Bord ein

Sizilien, Latium, Friaul: Auf den Schiffen von Costa Kreuzfahrten gibt es 14 regionale Mittags- und Abendmenüs. Insgesamt sind 252 neue Gerichte im Angebot. Ein Vorgeschmack.

Costa Kreuzfahrten führt an Bord seiner Schiffe regionale Menüs ein. Die neuen Gerichte stammen aus 14 verschiedenen Regionen Italiens, teilt das Unternehmen mit.

Der Michelin-Sternekoch Fabio Cucchelli sei der Leiter des Teams gewesen, so heißt es, das fast acht Monate lang Rezepte geprüft und die richtigen Zutaten gesucht hat.

Das Ergebnis: 14 regionale Mittags- und Abendmenüs mit insgesamt 252 neuen Gerichten wurden kreiert, die nun auf allen Schiffen der Costa-Flotte serviert werden.

"Wir haben diejenigen Rezepte ausgewählt, die Geschmack und Aroma der italienischen Geschichte und Kultur widerspiegeln", erklärt Filippo Bertuzzi, Costa Corporate Director Food & Beverage Operations.

Die kulinarische Reise sei auf die Reiseroute des Schiffes, die Länge der Kreuzfahrt und die Anlaufhäfen abgestimmt.

Sizilien
"Spatola"-Fischfilets mit Brot und Rosinen, serviert mit dem Gemüsegericht Caponata sowie süßsauren roten Zwiebeln

Latium
Rigatoni alla Gricia mit Schweinebacke und römischer Pecorino-Käsesoße, dem typischen Gericht der traditionellen römischen Küche

Friaul
Goldfarben paniertes Schweine-Cordon bleu, serviert mit Kartoffelkroketten und gegrillter Tomate, kombiniert mit Käse verschiedener Reifegrade, Kartoffeln, Butter und Salz

Auf Kreuzfahrten, bei denen auch italienische Häfen angefahren werden, werden Gerichte aus den jeweiligen Regionen angeboten, teilt Costa mir.

An Bord der "Costa Diadema" gibt es im Laufe einer siebentägigen Mittelmeer-Kreuzfahrt die typische Buridda-Suppe mit Tintenfisch und feinen Erbsen in Savona. Oder eine Pasta- und Kartoffelsuppe auf neapolitanische Art.

31.10.2015
Autor: Oliver Heider Foto: Oliver Heider