So soll die "World Odyssey" ab August aussehen

"Deutschland" heißt künftig "World Odyssey"

MS Deutschland, das frühere ZDF-"Traumschiff", wird im August umbenannt. Das 175 Meter lange Kreuzfahrtschiff soll künftig als schwimmende Universität dienen.

Viele Jahre wurde auf der "Deutschland" die ZDF-Reihe "Das Traumschiff" gedreht. Dann ging die Betreibergesellschaft und die zugehörige Reederei Peter Deilmann Pleite. Ein US-Investor hat das 1998 in Dienst gestellte Schiff gekauft und will es für das Programm Semester at Sea (deutsch: Studium auf hoher See) einsetzen.

Wie das Institute for Shipboard Education auf der Semester-at-Sea-Homepage berichtet, soll die "Deutschland" im August in MV World Odyssey umbenannt werden. Das Schiff soll bei einem Trockendock-Aufenthalt fit gemacht werden. Und die Farbe ändert sich auch: aus rot wird blau.

Wie es heißt, werden die Solas-Regeln (Safety of Life at Sea) der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation erfüllt - ebenso wie die Anforderungen der US-Küstenwache, der US-Gesundheitsorganisation und andere wichtige Standards.

Die "World Odyssey" wird unter der Flagge des Karibikstaats Bahamas fahren und das sechste Schiff in der 51-jährigen Geschichte von Semester at Sea sein. Es soll, wie seine Vorgänger, als Unterkunft und Campus für rund 600 Studenten dienen.

Einem "Zeit"-Bericht zufolge plant der Investor auch, das Schiff langfristig wieder auf dem deutschen Markt einzusetzten. Nähere Informationen darüber sind aber noch nicht bekannt.

Die "Deutschland" wurde bei Howaltswerke Deutsche Werft in Kiel gebaut. Sie ist 175 Meter lang, 23 Meter breit, hat zehn Decks und fährt bis zu 21 Knoten. Ihre Tonnage beträgt etwa 22 500 BRZ.

27.05.2015
Autor: Oliver Heider Foto: Semester at Sea