MSC hat den Stahlschnitt für eine neue Schiffsklasse gefeiert

Stahlschnitt für neuen MSC-Riesen

MSC Cruises hat am Montag mit dem Stahlschnitt für die "MSC Seaside" den Baustart einer neuen Schiffsgeneration gefeiert. Der Neubau wird ganzjährig ab Miami eingesetzt.

In der italienischen Fincantieri Werft hat MSC Cruises mit dem Stahlschnitt den Baustart seiner "Seaside"-Klasse gestartet. Das teilt das größte privat geführte Kreuzfahrt-Unternehmen der Welt mit.

Bei der Zeremonie im italienischen Monfalcone erklärte MSC-Geschäftsführer Pierfrancesco Vago: "Wir beginnen heute mit dem Bau eines einzigartigen neuen Schiffes, der MSC Seaside." Mit dem Schiff entwickle MSC bereits zum fünften Mal eine neue Schiffsgeneration.

Die "Seaside" sei "eine der Säulen für das 5,1-Milliarden- und Sieben-Schiffe-Investitionsprogramm, mit dem wir unsere Kapazitäten bis 2022 verdoppeln", sagte Vago.

Laut Giuseppe Bono, dem Geschäftsführer von Fincantieri, wird "MSC Seaside" mit einer Bruttoraumzahl von 154 000 Tonnen und einer Kapazität von bis zu 5179 Passagieren das größte Kreuzfahrtschiff sein, das je in dieser Werft gebaut wurde.

Es sei auch das erste Schiff, das Fincantieri für MSC Cruises baue. Die Reederei hatte ihr Schiffe bisher auf Werften im französischen Saint-Nazaire bauen lassen.

Wie MSC Cruises weiter mitteilt, wird  die "Seaside" ganzjährig ab Miami auf verschiedenen Routen durch die Karibik kreuzen. An ihrem künftigen Heimathafen wird sie in einem neu renovierten Terminal mit eigenem Liegeplatz in PortMiami abgefertigt werden können.

Ihre Transatlantik-Jungfernfahrt findet voraussichtlich im November 2017 statt, die Schiffstaufe im Dezember 2017 in Miami.


So soll "MSC Seaside" aussehen

Das neue Schiff zeichnet sich laut der Mitteilung durch eine 360-Grad-Promenade aus, die oberhalb der Wasserkante rund um das Schiff führt. Zudem verfügt es über einen der spektakulärsten Wasserparks auf See: mit mehrstöckigen Aqua-Parks, fünf Wasserrutschen und Attraktionen für jedes Alter.

Ferner gibt es spezielle Familienkabinen und Luxussuiten mit privaten Pools und hängenden Gärten auf. Im erweiterten MSC Yacht Club finden sich exklusive Sonnendecks, Lounge und Pool. In den öffentlichen Räume an Bord ermöglichen ein Glasatrium und Panoramalifte Ausblicke auf die See.

Hinzu kommt: Die "Seaside" wird nach MSC-Angaben eines der technologisch fortschrittlichsten Schiffe am Markt sein.

Sie verfügt unter anderem über erweiterte Wasseraufbereitungsanlagen, um Schadstoffe und gefährliche Substanzen aus dem Abwasser zu beseitigen, Müllaufbereitungsanlagen für ein hocheffizientes Abfallmanagement und Entschwefelungstechnologie, um Emissione zu reduzieren.

Rumpf, Schiffsschrauben und Ruder wurden optimiert, um Strömungswiderstand und Kraftstoffverbrauch zu verringern. Eine LED-Beleuchtung soll für geringeren Strom- und somit Kraftstoffverbrauch sorgen. Auch Wärmerückgewinnungsanlagen für Trinkwasser, Wäscherei, Swimmingpools und Warmwasser sind geplant.

Die "MSC Seaside" ist das erste von zwei identischen Schiffen, die bei Fincantieri gebaut werden. Das zweite wird 2018 in Betrieb gehen. Darüber hinaus hält MSC Cruises eine Option auf die Lieferung eines weiteren Schiffes der "Seaside"-Klasse bis 2021.

Gleichzeitig mit dem Stahlschnitt der "MSC Seaside" begann der Verkauf für Kreuzfahrten auf der "MSC Meraviglia". Mit seiner "Vista"-Klasse hat MSC Cruises eine weitere Schiffsgeneration neu entwickelt.

Das Debüt der "MSC Meraviglia" ist für Sommer 2017 geplant. Sie wird das erste Schiff sein, das in seiner ersten Sommersaison drei Heimathäfen anläuft: Barcelona, Genua und Marseille.

22.06.2015
Autor: Oliver Heider Fotos: MSC Cruises